acrofun.ch



Stoos / Fronalpstock

Stoos

  • Anreise
  • Wir fuhren mit dem Auto bis zur Luftseilbahn Morschach-Stoos. Von da aus ging es mit einer (sehr) kleinen Gondel hinauf ins Dorf Stoos. Schon da machte es sich bemerkbar, dass man die 4m-Segler getrost zu Hause lassen kann. Vom Dorf ging es dann noch zweimal mit einem Sessellift weiter bis oben auf den Fonalpstock. Zum Glück haben wir die Modelle gut auf unseren Rucksack gepackt, so dass dieser gerade noch knapp mit einer Person auf den Dreiersessel passte. Auf das Schliessen des Bügels musste jedoch verzichtet werden, schwindelfrei sollte man dabei also sein!
  • Übernachtung / Verfplegung
  • Wir haben eine Nacht im Gipfelrestaurant Fronalpstock übernachtet. Da gibt’s ein paar sehr schön eingerichtete Doppelzimmer. Das ganze Berghaus sowie die Küche und den Service können wir nur empfehlen. Am späteren Abend durften wir uns dann selbst an der Theke bedienen, da der Kellner ja auch mal schlafen musste ;-)
  • Fliegen
    Schon die spektakuläre Aussicht vom Gipfel entschädigt für die eher mühsame Anreise per Sessellift. 200m vom Berghaus entfernt, gibt es eine schöne flache Wiese (welche zu unserem Glück noch gemäht war) auf welcher man grosszügig Platz zum Landen hat. Das Fliegen an der Kante ist in den ersten paar Minuten gewöhnungsbedürftig, da man vielfach weit unter sich selbst fliegt und es hunderte Meter, fast senkrecht, hinunter geht. Trotz teilweiser Bewölkung konnten wir fast pausenlos fliegen. Am zweiten Tag zog dann der Nebel auf, welcher sich leider zäh den ganzen Tag hielt. So mussten wir am Sonntag auf jegliche Flüge verzichten.





Zurück zur Übersicht